Eine Geschichte, die lebt

Unser fachliches Know-How verdanken wir einer langjährigen Firmentradition.
Seit knapp 100 Jahren steht die Firma Böse für Qualität und Service. Auch als Ausbildungsbetrieb mit über 145 ausgebildeten Lehrlingen greifen wir auf eine langjährige Erfahrung zurück. Nicht nur räumlich haben wir uns in den letzten Jahren vergrößert, auch unsere Kompetenzen und unser Fachwissen in den Bereichen Landtechnik, Haustechnik und Gartentechnik werden laufend erweitert und voran getrieben.

Klein anfangen um groß rauszukommen
Mit der Gründung eines Schlossereibetriebes in Päpsen im Jahr 1919 war für den Inhaber Hermann Böse der Grundstein gelegt. Die benachbarten Gemeinden profitierten nicht nur von seinen Diensten in den Bereichen elektrische Licht- und Kraftanlagen einschließlich Motoren und Wasserleitungen. Auch über den kreativen Erfindergeist des Hermann Böse staunten die Nachbarn immer wieder.

Das Angebot erweiterte sich kontinuierlich, sodass der Betrieb Hermann Böse 1923 nach Wietzen verlegte wurde. Direkt an der Bundestraße 6 richtete Hermann Böse neben seinem Wohngebäude auch nach und nach Werkstätten ein und erweiterte sein Spektrum auf Handel und Reparaturen von Rundfunkgeräten und Landmaschinen aller Art. Der Verkauf von Elektrogeräten, Lampen und Elektrozubehör zeigt seine Vielfältigkeit.

Trotz der Umbenennung im Jahr 1932 zu Hermann Böse - Erben blieb der Betrieb in fester Familienhand. Bruder Heinrich Böse übernahm 1937 die Geschäftsführung und leitete den Betrieb weiter.

Mit der Gründung einer OHG 1978 arbeiteten Lina Böse und Sohn Hermann Böse jr. gemeinsam im Betrieb. Als Geschäftsführer trat Heinrich Buchholz neben Hermann Böse jr. mit in den Betrieb ein und somit wurde das Geschäft zu Hermann Böse GmbH im Jahr 1986 umfirmiert.

Der entscheidene Wandel kam zum Millenium
Der Geschäftsführer Heinrich Buchholz begann vor seiner Pensionierung im Jahr 2000 die Überlegung, wie es mit der Hermann Böse GmbH und seinen Standbeinen Haustechnik und Landtechnik weitergehen soll. Zur gleichen Zeit stellte sich Jörg Westfal und Holger Falldorf das Problem, dass ihre Verkaufs- und Werkstatträume zu klein geworden sind. Die Geschäftsführer übernahmen 1996 die Firma Werner Osterholz in Holte - Handel und Reparatur von Gartengeräten - und bauten den Bereich Gartentechnik weiter aus.
Somit war die Idee einer Zusammenlegung beider Firmen geboren. 2001 wurde der Plan realisiert und aus Hermann Böse GmbH wurde nun Böse GmbH, Gartentechnik, Haustechnik, Landtechnik. Zu den beiden Geschäftsführern Jörg Westfal und Holger Falldorf trat noch Cord Prange an ihre Seite und fortan baute das Trio das Geschäft rund um Gartentechnik, Haustechnik und Landtechnik weiter aus.

Mit dem Umzug von der B6 ins Gewerbegebiet in Wietzen im Jahr 2016 schafften die Geschäftsführer Holger Falldorf und Cord Prange wieder einen Meilenstein in der Firmengeschichte. Ein geräumiger Verkaufsraum und großzügige Werkstätten bieten nun viel Platz für neue Ideen und schnelle, präzise Qualitätsarbeit.

Und in Zukunft?
Mit dem Ausbau eines Online-Shops ist ein Grundstein neuer Ideen gelegt. Lassen wir uns überraschen - der Erfindergeist des Hermann Böse steckt immer noch in uns!